Weichdichtende Absperrklappe S31H Bray International https://www.bray.com/images/default-source/products/resilientseatedvalves/s31h/s31h_homehero_2min.jpg?sfvrsn=9fbc9ac8_6

Weichdichtende Absperrklappe

Serie 31H

Nennweite
DN50 – DN500 (2" – 20")
Temperaturbereich
-29°C bis 121°C (-20°F bis 250°F)
Druckstufe
Zwischenflansch: 16 bar (250 psi)

Spezifikationen

Weichdichtende Absperrklappe – Serie 31H

Nennweite
DN50 – DN500 (2" – 20")
Gehäusewerkstoffe
Gusseisen, Sphäroguss
Temperaturbereich
-29°C bis 121°C (-20°F bis 250°F)
Wellenwerkstoffe
416 Edelstahl
Druckstufe
Zwischenflansch: 16 bar (250 psi)
Sitzwerkstoffe
EPDM, BUNA-N (jeweils eingeklebt)
Dichtheitsprüfung
Beidseitig blasendicht
Scheibenwerkstoffe
Sphäroguss mit Nylon-11-Beschichtung, Aluminiumbronze, Edelstahl
Gehäusebauform
Anflansch
Prüfnorm
MSS SP-61, API 598, EN 12266-1
Zertifizierungen
CE/PED, NSF-61, SIL
Baulänge
MSS SP-67, API 609 Kategorie A, EN 558 Reihe 20
Anwendungen
Hochdruckanwendungen, Gebäudetechnik, Endarmatur (Dead-End-Service)

Produkt- und Qualitätsmerkmale

Die weichdichtende Absperrklappe der Serie 31H in Anflansch-Bauweise hat ein einteiliges Gehäuse mit einem hochfesten, durchgehenden Wellendesign. Diese Konstruktion verwendet eine präzise interne Verbindung zwischen Klappenscheibe und Klappenwelle.

Die Serie 31H ist so konstruiert, dass sie eine beidseitige blasendichte Absperrung des Leitungsmediums ermöglicht.

WELLENSICHERUNG: Die Welle wird durch einen einzigartigen Spirolox®-Sicherungsring aus Edelstahl im Gehäuse gehalten. Der Sicherungsring lässt sich mit einer handelsüblichen Sicherungszange leicht entfernen. Die Wellensicherung verhindert ein unbeabsichtigtes Entfernen der Welle während des Betriebs.

WELLENLAGERBUCHSE: Korrosionsfreie, hochbelastbare Acetalbuchsen absorbieren den Seitenschub des Antriebs.

WELLENDICHTUNG: Der doppel U-förmige Dichtring gewährleistet eine sichere Abdichtung des Mediums nach Außen und verhindert das Eindringen von Schmutz aus der Atmosphäre.

PRIMÄR- UND SEKUNDÄRDICHTUNGEN: Diese Dichtungen verhindern den Kontakt der Leitungsmedien mit der Welle oder dem Gehäuse. Die Primärdichtung wird durch eine Presspassung des geformten Sitzes mit der Scheibennabe erreicht. Die Sekundärdichtung entsteht, weil der Wellendurchmesser größer ist als der Durchmesser der Sitzwellenbohrung.

GEHÄUSE: Einteilige Anflanschkonstruktion. Polyesterbeschichtung für eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit. Eine Nylon-11-Beschichtung ist auf Wunsch erhältlich.

SITZ: Die Nut- und Feder-Sitzkonstruktion von Bray minimiert das Drehmoment und kleidet das Gehäuse vollständig aus, sodass kein Medium mit dem Gehäuse in Berührung kommt. Der Sitz verfügt außerdem über einen integrierten O-Ring, der die Verwendung von Flanschdichtungen überflüssig macht. 

KLAPPENSCHEIBE: Die Präzisions-Zweiflach-Verbindung zwischen Scheibe und Welle überträgt das Drehmoment auf die Scheibe ohne die Notwendigkeit von Schrauben oder Stiften. Die elastische Nylon-11-Beschichtung von Bray gehört zur Standardausstattung.

WELLE: Die Präzisions-Doppel-„D“-Verbindung zwischen Scheibe und Welle treibt die Scheibe ohne die Notwendigkeit von Schrauben oder Stiften an. Die eng tolerierte Zweiflach-Verbindung ist ein exklusives Merkmal dieser Armatur.  Zur Demontage der Klappenwelle muss die Welle lediglich aus der Klappenscheibe herausgezogen werden.


Kontaktformular